Garlando WS 2016

Bereits zum 14. Mal in Folge, durfte der TFBÖ das größte Garlando Tischfussballturnier, die Garlando World Series, in Österreich austragen. Dieses Jahr in der, bereits bekannten, Sporthalle Alpenstraße in Salzburg.

Österreichisches Tischfußball National Team

Mit über 350 Spielern aus ca. 20 Nationen war dieser Event ein toller Erfolg für Spieler und Veranstalter.

Von 21.7.-24.7.2016 (Donnerstag bis Sonntag) kämpften die Athleten in knapp 20 Bewerben auf 75 Garlando-Turniertischen um Medaillen und etwa 20.000 Euro Preisgeld.

Garlando WS Pokale

Der Donnerstag stand ganz im Zeichen der Nationalteambewerbe – Österreich war in jeder der vier Kategorien (Herren, Damen, Junioren und Senioren) stark vertreten. Das österreichische Herrennationalteam konnte sich in jeder Begegnung durchsetzen und krönte sich gegen die starken Schweizer Herren zum Sieger!

Österreichisches Tischfußball National Team

Den dritten Platz belegte das Herrenteam aus Polen. Bei den Damen kam es zum gleichen Finale, nur dass sich dort die Schweizerinnen durchsetzen konnten und unsere Damen sich mit Silber begnügen mussten. Den dritten Platz holte sich das ungarische Damenteam. Bei den Junioren ging der Sieg an die starken Nachwuchstalente aus Deutschland, die sich im Finale noch gegen unseren heimischen Nachwuchs durchsetzen konnten. Den dritten Platz belegten die Junioren der Tschechischen Republik.

Österreichisches Tischfußball National Team

Bei den Senioren ging der Sieg abermals an das deutsche Team, welches sich in einem packenden Elferkrimi gegen die österreichischen Oldies behaupten konnte. Platz 3 ging an das Seniorenteam der Schweiz.

Tischfußball National Team Österreich und Schweiz

Zeitgleich zu den Nationalteambewerben fand auch das Warm-up Doppel statt. Hier holten sich, die in Vorarlberg lebenden Spieler, Cihan An und Branislav Kovacevic den Sieg vor Gjevdet Maloku und Simon Eggenberger aus der Schweiz. Den dritten Platz belegten die Wiener Spieler Laszlo Teke und Rainer Hofmann.

Am Freitag ging es dann mit den Einzelbewerben weiter. Kevin Hundstorfer konnte im Offenen Einzel wieder brillieren und gewann das Finale gegen den Deutschen Oke Harms. Am dritten Platz landete Dalibor Suvajac. Bei den Damen scheiterten die Österreicherinnen Marina Tabakovic und Angelika Lukschander am Finaleinzug und mussten um Platz 3 gegeneinander antreten, wobei sich Marina Tabakovic hier durchsetzte. Die Goldmedaille ging an die stark aufspielende Cindy Kubiatowicz aus der Schweiz vor der Deutschen Maura Porrmann. Bei den Junioren mussten sich die Österreicher leider knapp geschlagen geben.

Harms Hundstorfer SuvajacDamen EinzelJunioren Einzel

Bester heimischer Junior wurde der Salzburger Jonas Schossleitner mit dem 4ten Platz. Im Senioren Einzel musste sich der Oberösterreicher Peter Swoboda nur dem Deutschen Detlef Freitag geschlagen geben. Auf Platz 3 landete David Ziemann aus Großbritannien.

Am Tag 3 ging es dann mit den Doppelbewerben los. Das Finale im Offenen Doppel bestritten Ruben Heinrich und Ingo Aufderheide aus Deutschland gegen Pascal Salzgeber und Hannes Wallimann aus der Schweiz, mit erfolgreichem Ausgang für die Deutschen. Die Vorjahressieger aus Österreich, Kevin Hundstorfer und Vlado Drabik, mussten sich in einem packenden Krimi den späteren Siegern geschlagen geben und holten am Ende die Bronzemedaille. Die sonst so erfolgreichen heimischen Damen-Doppel mussten sich dieses Jahr leider geschlagen geben. Platz 1 ging an Cindy Kubiatowicz mit Partnerin Noémi Takács vor Lilly Andres und Ekaterina Atanasova.

Heinrich & Auf der Heide

Platz 3 erspielten sich Iveta Rakovicsova und Ecaterina Sarbulescu, bestes heimische Doppel wurde mit Platz 5 Sophie Jobstmann und Susanne Suvajac. Das Junioren-Doppel ging an die deutschen Spieler Paul Sochiera und Yannic Hartmann vor Janine Bücheli und Florian Wahl aus der Schweiz. Die Bronzemedaille schnappten sich die Nachwuchstalente Benjamin Eisenbacher und Sebastian Wiesinger aus Österreich. Im Senioren-Doppel siegten, wie auch schon in den letzten Jahren, Detlef Freitag und Heinz Kiessling aus Deutschland, vor Stephen Edwards und Partner David Ziemann. Den 3ten Platz sicherten sich die Österreicher Alexander Gaal und Peter Swoboda. Im Mixed Doppel setzten sich die Schweizer Hannes Wallimann mit Partnerin Sandra Gäumann gegen ihre Landsleute Fabio Di Santo und Dina Mettler durch. Platz 3 ging an Regina Schüller mit Partner Vlado Drabik vor Karen Scheuer und Marco Patrick Niedermayer aus Österreich.

Junioren Austria vs. Swiss

Der Abschlusstag stand ganz im Zeichen der neuen ITSF Bewerbe. Es wurde in allen 4 Kategorien das Classic und Speedball Doppel gespielt. Die besten Ergebnisse aus rot-weiß-roter Sicht hier auf einen Blick zusammengefasst: 3ter Platz Offenes Classic Doppel: Cihan An und Branislav Kovacevic 2ter Platz Speedball Doppel: Andreas Kovacs und Valentin Mähner 3ter Platz Speedball Doppel: Miroslav Vasic und Bernhard Kraus 2ter Platz Damen Classic Doppel: Elisabeth Kainrath mit Partner Jana Rozac aus Slovenien 2ter Platz Damen Speedball Doppel: Verena Rohrer und Sabrina Astleitner 2ter Platz Junioren Classic Doppel: Benjamin Eisenbacher und Sebastian Wiesinger 3ter Platz Junioren Classic Doppel: Jonas Schossleitner mit Partner Vojtech Holub aus Tschechien 1ter Platz Junioren Speedball Doppel: Elias Schossleitner mit Partner Vojtech Holub aus Tschechien 2ter Platz Junioren Speedball Doppel: Benjamin Eisenbacher und Sebastian Wiesinger 3ter Platz Senioren Speedball Doppel: Reinhard Wiege mit Partner Walter Strassnigg aus der Schweiz.

Garlando Tischfußball World Series 2016 Finalarena

Das größte Garlando Turnier wurde mit tollen Sidebewerben, wie Forward Shoot Out, Goalie War oder Old School Doppel abgerundet und auch hier konnten einige Österreicher auftrumpfen. Der TFBÖ bedankt sich bei allen Helfern die diesen großartigen Event möglich gemacht haben und bei den Spielern die uns Jahr für Jahr wieder besuchen. Wir freuen uns schon jetzt auf nächstes Jahr und hoffen wieder auf starke Teilnehmerzahlen!

Euer TFBÖ